Samstag, 22. Oktober 2011

Blut, Schweiß & Tränen...

... habe ich heute während des Nähens vergossen.

Jaaa, sogar Blut. Aber der Reihe nach.

Beim Zuschneiden gestern war die Welt noch in Ordnung. Voller Vorfreude über die tollen Stöffchen und mit der Überzeugung, dass diese Anna ganz wundervoll werden würde, habe ich bis drei Uhr nachts zugeschnitten. Mit dem Nähen wollte ich -dem Liebsten und den Nachbarn zu liebe-  bis zum nächsten Tag warten.

Also bin ich heute Morgen aufgestanden, Zähne geputzt und los ging´s.

Gleich zu Beginn kämpfte ich unerbittlich gegen das aufgesetzte Täschchen. Zweimal musste ich es auftrennen. Sogar beim in-Form-Bügeln habe ich Fehler gemacht. Naja, dachte ich mir, es ist ja noch früh, also machte ich ein Päuschen.

Danach verliefen die folgenden Schritte ohne nennenswerte Probleme. Bis zum Anbringen des Trägers. Das Grauen nahm seinen Lauf...

Ungelogen, dreimal hintereinander habe ich ihn falsch angenäht. Beim vierten Anlauf war ich zuversichtlich, dass nun alles passt, also schnell die Futtertasche zur Hand genommen und angenäht.

Ach, halt. Ich wollte doch an Stelle des Reißverschlusses einen Druckknopf anbringen, falls ich die Tasche mal ohne Klappe tragen will. Also: wieder auftrennen. Kam Snap anbringen.
Doch -oh weh- ich hatte 2x das selbe Teil vernietet und hätte heulen können. So toll die Kam Snaps auch sind, man darf sich keinen Fehler erlauben.
Denn sind die Dinger erstmal vernietet, ist es fast unmöglich sie wieder aufzubekommen, ohne etwas kaputt zu machen. Fest entschlossen, den doppelten Druckknopf zu entfernen stocherte ich mit dem Piketeil immer wieder darauf rum. Bis die Spitze schließlich in meinem Daumen steckte. Autsch!!! Das Ding steckte richtig drin.
Blutend und fluchend, dafür umso fester entschlossen, habe ich es letztlich geschafft. Also: diesmal das passende Gegenstück, doppelt und dreifach geprüft, genietet.

Juhu, geschafft.

Erneut Tasche in Innentasche gesteckt und genäht. Die Zielgerade vor Augen, erleichtert und gleichzeitig etwas genervt wendete ich meine Anna. Das konnte doch nicht wahr sein. Ich hatte den Träger tatsächlich ein viertes Mal falsch angenäht. Schön säuberlich eingeschlossen, steckte er zwischen beiden Taschen. Jetzt war es fast soweit, die Tränen brannten schon in den Augen.

Zum x-ten Mal musste ich aufgetrennen, wieder zusammennähen.

Aber, es hat sich gelohnt!!! Beim erneuten Wenden kullerte dann doch noch eine Freudenträne, so erleichtert war ich, dass meine Anna endlich fertig war ;-)

Abgesehen von den 10 Stunden Arbeitszeit, hat mich die Tasche nicht mal 5 Euro gekostet. Sieht man ihr gar nicht an, oder?


meine neue Anna aus super softem Baumwollflanell
und leicht glänzendem Anzugstoff

Flanell 3.90 €/m
Anzugstoff sensationelle 1.99 €/m reduziert von 29.90 

der Träger aus Sicherheitsgurt,
wie man es aus dem Auto kennt

den Gurt habe ich von einer
 hässlichen Werbetasche abgetrennt

ups, ich muss hier wohl noch mal bügeln...




herrlich kuschelig


 

Kommentare:

Kicherliese hat gesagt…

Ohh, weh, das hab ich richtig mitgefühlt beim Lesen!!
Aber die Tasche ist superschön geworden!!!!!!!

Und mit den Kam Snaps, das kenn ich.
Ich mach die "verdrückten" mit einer Zange lose, einfach die Ränder solamnge zusammen drücken bis der Snap wieder aufspringt. Funktioniert eigentlich recht gut und ist wahrscheinlich nicht si gefährlich!! ,-))

GLG Elke

zweimalB hat gesagt…

Ja, die Kam Snaps haben es wirklich in sich. Mal eben schnell schnell einen Druckknopf irgendwo reindrücken - das geht bei mir dann auch öfteres mal schief.

Aber für all die Mühen und Arbeit, die du in die Tasche gesteckt hast, ist sie wirklich klasse geworden.

Marion hat gesagt…

Die ist aber schön geworden, super gemacht!

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...